Teilen per:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Bedarfsprognose mit Aidóo Purchases

Bestandsmanagement ist eine der unternehmerischen Aufgaben, die die meisten Zweifel und Unsicherheiten aufwirft: Wie viel Bestand brauche ich, wann beschaffe ich ihn, kann ich meine Kunden mit den aktuellen Reserven bedienen…? All diese Fragen sind in der Arbeit von Einkaufsabteilungen alltäglich.

Wir leben in einer unsicheren Welt mit unsicheren und globalisierten Märkten, die die Beschaffungsaufgaben für Unternehmen zunehmend erschweren. Die Risiken, die in den Einkaufsabteilungen eingegangen werden müssen, sind vielfältig, und die Zukunft des Unternehmens hängt von einem guten oder schlechten Management ab. Aber ist es so wichtig, die richtigen Bestände zu haben? Absolut ja. Eine korrekte Lagerpolitik verbessert die Entscheidungsfindung in mehreren Prozessen der Lieferkette (Einkauf, Produktionsplanung, Vertrieb…). Sie erhöht die Rentabilität, verbessert den Kundenservice und vereinfacht die täglichen Abläufe. Eine schlechte Verwaltung dagegen kann die Lebensfähigkeit des Unternehmens gefährden.

Schauen wir mal, warum. Wenn die Berechnungen der Abteilungsverantwortlichen nicht stimmen oder äußere Umstände eintreten, die den Bedarf schwanken lassen, kann es zu Überbeständen oder dem gefürchteten Overstocking kommen. Mehr Einheiten bestimmter Referenzen zu haben als die, die objektiv auf den Markt kommen, bindet Kapital. Zudem schränkt es die Kapazität des Lagers ein und erhöht das Verlustrisiko aufgrund von Veralterung.

Im umgekehrten Fall kann das Entstehen einer Lagerlücke oder eines Lagerbruchs zum Verlust von Kunden, zu einer Verschlechterung des Images der Organisation oder zu einer Beeinträchtigung der übrigen Lieferkette führen. Denn Rohstoffe in Fertigungsprozessen oder Teile in Montagelinien fehlen.

Angemessene Lagerbestände

Wie wird ein an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasster Lagerbestand erreicht? Traditionell basieren Beschaffungsprozesse auf der Erfahrung von Betreibern und Abteilungsleitern sowie auf den Ergebnissen früherer Kampagnen – Werte, die nicht objektiv sind und unzählige Risiken bergen. Im Zeitalter der Daten bieten Advanced Analytics, künstliche Intelligenz und Algorithmen objektive, genaue und zuverlässige Vorhersagesysteme, mit denen sich Beschaffungsvorgänge optimieren lassen.

Lassen Sie uns sehen, wie durch das System, das wir am besten kennen, Aidóo Purchases. Hierbei handelt es sich um unser Bedarfsvorhersage-Tool, das entwickelt wurde, um Einkaufsteams mit Prognosen über zukünftige Szenarien zu versorgen. Wie oft haben wir schon gesagt „wenn ich eine Kristallkugel hätte“, wäre alles einfacher? Nun, Bedarfsprognosesysteme sind genau das, eine Vorschau auf den Kontext, in dem sie handeln müssen. So wird die Entscheidungsfindung erheblich erleichtert und genauer gemacht.

Advanced Analytics für Ihr Lager

Um diese Prognosen zu erreichen, ist es unerlässlich, die im Unternehmen vorhandenen Daten zusammenzutragen, sie zu „bereinigen“ und interne (ERP, WMS, MRP, CRM, …) und externe (Wetter, Arbeitskalender …) Quellen miteinander in Beziehung zu setzen. Auf diese Weise werden aus objektiven Eingaben Schätzungen des unmittelbaren und zukünftigen Bedarfs erzeugt. Durch die Umwandlung der verstreuten Daten, sowohl offensichtliche als auch nicht offensichtliche, in nützliche Informationen bietet Aidóo Purchases eine 360°-Echtzeitansicht der Bestandsverwaltung. Historische Einkäufe, aktuelle und prognostizierte Bestellungen, historische Verkäufe, Lagerbestände und die bereits erwähnte und gewünschte Bedarfsprognose werden hier angezeigt.

Darüber hinaus macht es dank des Eingriffs der künstlichen Intelligenz automatisch Vorschläge für den Kauf von Hauptreferenzen und ergänzenden Produkten. Basierend auf der Vorhersage der Nachfrage, dem aktuellen Bestand und der Reaktionsfähigkeit der Lieferanten. So die Einrichtung von Alarmen gemäß den vom Unternehmen vordefinierten Kriterien ermöglicht.

Mit all diesen Informationen, die in einfachen und intuitiven Dashboards erfasst werden, haben Einkaufsleiter, Bedarfsplaner, Lagerverwalter oder diejenigen, die für die Verwaltung der verschiedenen Referenzen in den einzelnen Geschäftskatalogen zuständig sind, den bestmöglichen Verbündeten, um den Lagerbestand mit einem hohen Automatisierungsgrad zu optimieren, ohne unnötige Kosten zu verursachen und die Servicequalität beizubehalten oder zu erhöhen.

Aidoo Purchases ist kein Tool, das nur für B2B-Geschäfte entwickelt wurde, sondern geht noch einen Schritt weiter: Dank der Integration mit Amazon können die Analyse- und Datenvorhersagefunktionen auch für B2C-Geschäfte genutzt werden. Daher ist es sehr nützlich für Benutzer und Unternehmen, die B2B-, B2C- und sogar Omnichannel-Ketten haben.

15 % Bestandsreduzierung

Wie wir sehen, wird der Prozess der Referenzbeschaffung durch den Einsatz von Prognosesystemen vereinfacht und optimiert. Denn der Entscheidungsprozess basiert auf objektiven Parametern, die die Nachfrage nach den vom Unternehmen vermarkteten Produkten vorhersagen. Mit Berichten über den Bedarf unserer Artikel ist es möglich, Einkäufe zu planen. So kann jederzeit ein an unseren Bedarf angepassten Bestand erhalten werden, ohne Lagerbruch oder Überbestände.

Unsere Erfahrung bei der Implementierung von Aidóo Purchases hat uns gezeigt, dass Unternehmen, die sich bei der Durchführung ihrer Bedarfsprognose auf das Tool verlassen, ihre Lagerbestände um mindestens 15 % reduziert haben. Dies hat zu einer Freisetzung von Kapital und Platz, einer Vereinfachung der Arbeitsabläufe und einer Gewährleistung des Kundenservices geführt.

DIESEN BEITRAG FREIGEBEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email
Share on pinterest

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.